Georg Schulz

Georg Schulz

Der 1963 in Graz geborene Georg Schulz wurde als Akkordeonist bei Elsbeth Moser in Hannover und bei Friedrich Lips sowie Lech Puchnovski ausgebildet. An der Grazer Musikhochschule schloss Schulz sein Akkordeonstudium im Jahr 1992 als Schüler von Mogens Ellegaard ab. Außerdem absolvierte er an der Universität seiner Heimatstadt das Studium der Chemie und wurde 1990 zum Dr. rer. nat. promoviert. Georg Schulz ist seit 1992 als Lehrer im Fach Akkordeon an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz tätig. Von der Kunstuniversität Graz wurde ihm im Jahr 2002 die Lehrbefugnis („venia docendi“) für das künstlerische Fach Akkordeon sowie der Titel eines außerordentlichen Universitätsprofessors verliehen. Als Musiker engagiert sich Schulz in kammermusikalischen Formationen vor allem im Bereich zeitgenössischer Musik sowie als Akkordeonist und Arrangeur für das Theater. Seit 2000 war Georg Schulz in der universitären Selbstverwaltung, zunächst als Vizestudiendekan, ab 2003 als Vizerektor für Lehre tätig. Von 2007 bis 2012 bekleidete er das Amt des Rektors der Universität für Musik und darstellende Kunst.

 

Lit.:

Steirisches Musiklexikon, hg. v. Wolfgang Suppan, 2., völlig überarb. und erw. Aufl. der Ausg. 1962 – 1966, Graz 2009, S. 629.

Angaben aus dem Lebenslauf von Georg Schulz [KUG-Online]