30 Jahre EPTA Österreich

Die EPTA (European Piano Teachers Association) ist eine 1978 in London gegründete Organisation mit Zweigstellen in zahlreichen europäischen Ländern. Vor 30 Jahren, 1985, wurde durch Sebastian Benda an der damaligen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz die Österreich-Sektion gegründet.

 

In den Vereinsstatuten wurde festgehalten:

„Die Gesellschaft verfolgt keine politischen Ziele, ihre Tätigkeit ist nicht auf Gewinn gerichtet und bezweckt die Weiterentwicklung und Bereicherung des Instrumentalunterrichts durch Erfahrungsaustausch und Information sowohl im nationalen als auch im internationalen Bereich auf dem Gebiet der

  • Pädagogik und Didaktik für Tasteninstrumente vom Anfängerunterricht bis zur künstlerischen Reife

  • Literatur für Tasteninstrumente

  • Interpretationsfragen

  • Konzertpraxis und Förderung junger Künstler – unter besonderer Berücksichtigung der österreichischen Jugend


wie die Fundierung und Koordinierung der genannten Fachrichtungen auf wissenschaftlicher und künstlerischer Basis.“

 

Benda, der ab 1981 als Hochschulprofessor für Klavier und von 1987 bis 1991 als Rektor an der Hochschule tätig war, legte besonderen Wert auf die Pflege von Kontakte zwischen österreichischen und ausländischen Pädagogen, Künstlern und Studenten sowie auf die Aufgeschlossenheit für verschiedenste Konzepte. Mit der Unterstützung des damaligen Rektors der Hochschule Otto Kolleritsch konnten der Gründungskongress im Dezember 1985 sowie zahlreiche weitere Veranstaltungen der EPTA in Graz stattfinden.

Zum 30-jährigen Jubiläum der EPTA Österreich kehrte der jährliche Kongress an die Gründungsstätte der Organisation zurück. Im Universitätsarchiv findet sich das Vereins-Archiv der EPTA Österreich als Depositum zur dauerhaften Aufbewahrung.