Hanns Koren

* 20. November 1906 in Köflach

† 27. Dezember 1985 in Graz

Koren studierte Volkskunde und Germanistik an der Karl-Franzens-Universität in Graz. Von 1932 bis 1936 war er Assistent an der Universität Salzburg. Nach Graz zurückgekehrt arbeitete er ab 1936 am Landesmuseum „Joanneum“. An der Universität Graz wurde er 1945 zum Dozenten, später zum Professor und Vorstand des Instituts für Volkskunde ernannt. In der Zeit von 1963 bis 1970 war er der Vertreter des steirischen Landeshauptmannes. Danach hatte er dreizehn Jahre lang das Amt des Kulturreferenten der Steiermärkischen Landesregierung inne. Im Jahr 1960 wurde er mit dem „Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich“ ausgezeichnet.