Wolfgang Wagner

* 30. August 1919

† 21. März 2010

Der Opernregisseur und Bühnenbildner Wolfgang Wagner leitete ab 1950 gemeinsam mit seinem Bruder Wieland die Bayreuther Festspiele. 1951 wurde mit „Parsifal“ die Wiederaufnahme des Festspielbetriebes seit dem Zweiten Weltkrieg gefeiert, was unter anderem durch Wolfgang Wagners Bemühungen, neue Sponsoren zu akquirieren, möglich wurde. Nach dem Tod Wielands 1966, übernahm er die alleinige Festspielleitung. In seiner Amtszeit holte er innovative Gastregisseure, Dirigenten und Solisten nach Bayreuth und führte selbst bei zahlreichen Inszenierungen Regie. 1973 rief er die Richard Wagner-Stiftung ins Leben und kümmerte sich um den Wiederaufbau des im Krieg zerstörten Haus Wahnfried (heute Richard Wagner-Museum).